Informationsmemorandum (Unternehmensverkauf)

sachlich, wahrheitsgetreu, interesseweckend

 

Ein Informationsmemorandum ist eine kompakte Zusammenfassung aller wesentlichen Informationen des zum Verkauf stehenden Unternehmens. Es ist mit einem Verkaufsprospekt oder einem kleinem Businessplan vergleichbar.

Es umfasst die wichtigsten Unternehmensangaben zu den  Themengebieten: Produkte und Dienstleistungen, Märkte, Wettbewerbssituation, Einkauf und Produktion, Management und Personal, Kunden, Lieferanten sowie die finanzielle Situation.

Der Teil „Finanzinformationen oder Betriebswirtschaftliche Zahlen“ fasst Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung und ggf. Betriebswirtschaftliche Auswertung der letzten 3 – 5 Jahre sowie Planzahlen der nächsten 3 – 5 Jahre kompakt zusammen.

Potentielle Käufer und Interessenten erhalten in einem Informationsmemorandum einen ersten Eindruck zur Beurteilung bzw. Grundsatz-Entscheidung, ob der Unternehmensverkauf oder der zu veräußernde Geschäftsbereich mit der eigenen Unternehmensstrategie oder M&A Strategie übereinstimmt.

Es ermöglicht weiterhin  dem potenziellen Unternehmenskäufer, sich über Umsatz, Profitabilität, Finanzierung usw. zu informieren, eine Einschätzung  zum Unternehmenswert zu erhalten und ob weiterführende Verhandlungen aufgenommen werden sollen.

Auf Basis der Angaben in dem Informationsmemorandum erwartet der Unternehmensverkäufer die Abgabe einer  indikativen Offerte seitens des potentiellen Käufers.

 

Nach oben scrollen