Harald Mohr | Merger & Acquisition

Lokalisierung veräußerungswilliger Unternehmen (Unternehmenskauf)

Entscheidend für einen Transaktionserfolg ist, dass die lokalisierten Zielunternehmen absolut mit der M&A Strategie und dem Suchraster übereinstimmen.

 

Ein solches Unternehmen durch Zufall zu finden ist zweifelhaft. Dafür ist die Individualität eines jeden Unternehmens zu groß. Zwar stehen veräußerungswillige Unternehmen in den Medien oder werden per Zufall durch Dritte herangetragen, jedoch kostet es viel Zeit und Geld, diese jeweils im Einzelnen zu prüfen (Due Diligence). Ein Aufwand, der immer überschätzt wird. Denn hinter vielen Börsen-Anzeigen stehen Unternehmen, die bereits seit sehr langer Zeit einen Erwerber suchen und teils völlig überzogene Werte- und Kaufpreisvorstellungen haben. Anderseits trifft man auf Vermittler, die alleinig die Absicht haben, den Preis durch initiierte Bietergefechte hochzutreiben.

Den „schlafenden  Verkäufer“ finden

Dies ist ein verkaufswilliger Gesellschafter, der die Idealvorstellung eines Erwerbes auf den Punkt trifft, allerdings ist dieser Unternehmer mit seinem Veräußerungsgedanken noch nicht aktiv geworden ist, weil  z. B. das operative Tagesgeschäft keinen Raum bietet. Unsere Kontaktaufnahme ist dann eine Initialzündung, die ihn aktiv werden lässt.

 

Insbesondere für Unternehmen mit einer langfristigen M&A-Strategie ist die Vorgehensweise einer Identifizierung eines „schlafenden Verkäufers“ vorteilhaft, da die Gespräche mit zahlreichen Gesellschaftern und Investoren auch ein Veräußerungsvorhaben in den nächsten Jahren erkennen lassen.

Nach oben scrollen