Welchen Personenkreis sollte ich mit in den Transaktionsprozess beiordnen?

Generell ist es zentral, dass führende Gremien (Aufsichtsrat,  Geschäftsführung) diejenigen Personen aus der eigenen Organisation mit in einzelne und bestimmte Transaktionsprozess-Phasen einbeziehen, die über das notwendige Expertise verfügen, das für die Investitionsentscheidung und die darauf folgende Integration benötigt wird. In größeren Unternehmen sind meist spezialisierte Abteilungen (M&A, Business Development) zugegen, die die jeweilig einzelnen Transaktionsprozess-Phasen des Unternehmenskaufs durchführen. Diese werden auch in speziellen Themengebieten bei der Due-Diligence zu technologischen, operativen, informationstechnischen oder kommerziellen Fragen hinzugezogen. Gleichermaßen betrifft dies auch die Analyse möglicher Synergien und der Integrationsplanung.

 

Bei der Bildung von hausinternen M&A Teams kann es ratsam sein stufenweise, die jeweiligen Mitarbeiter und nur in Abhängigkeit vom Projektverlauf mit einzubeziehen um den Kreis der involvierten Mitarbeitenden möglichst klein zu halten, weil ein Unternehmenskauf solche Akquisitionsprozesse der Geheimhaltung unterliegt.

Kleinere und mitteleständische Unternehmen übertragen diese Aufgaben oft einem spezialisierten und erfahren M&A-Berater.

Nach oben scrollen